9. August 2020 | Lesezeit: 6 Minuten

Fair und nachhaltig – so macht Mode Spaß. KLiNGEL unterstützt die Cotton made in Africa-Initiative, die afrikanischen Kleinbauern Hilfe zur Selbsthilfe bietet. Sie sind neugierig geworden? Wir zeigen Ihnen heute, um was es bei der Initiative geht und wie sowohl Mensch als auch Natur von der umfangreichen Unterstützung profitieren. Zudem stellen wir Ihnen die bequeme Mode bei KLiNGEL vor, mit der Sie ebenfalls ein Teil des Ganzen werden können.

Modische Kleidung tragen und dabei etwas Gutes tun? Das gelingt einfach, wenn Sie auf die Auszeichnung „Cotton made in Africa“ (CmiA) achten. Die Initiative unterstützt Kleinbauern in Afrika beim nachhaltigen Anbau der Baumwolle – für mehr Umweltschutz und bessere Arbeitsbedingungen.

Als Partner der Cotton made in Africa-Initiative bietet KLiNGEL Ihnen ein ausgewähltes Sortiment bequemer Mode für gemütliche Stunden zu Hause. Mit dem Kauf eines unserer Produkte mit dem Cotton made in Africa-Siegel,  wie zum Beispiel unserer Nachtwäsche oder Freizeitanzüge, tragen Sie dazu bei, die Lebensbedingungen afrikanischer Baumwollbauern sowie ihrer Familien zu verbessern und die Natur zu schützen. Wir möchten Ihnen die Initiative und ihre Arbeit in Afrika heute deshalb einmal genauer vorstellen. Selbstverständlich zeigen wir Ihnen auch, welche Mode mit dem CmiA-Label im KLiNGEL Online-Shop ausgezeichnet ist.

Cotton made in Africa: Worum handelt es sich dabei?

Cotton made in Africa

Hilfe zur Selbsthilfe, ganz nach diesem Motto arbeitet die Cotton made in Africa-Initiative der Aid by Trade Foundation. Michael Otto hat sie 2005 gegründet und setzt sich seitdem für den Anbau nachhaltiger Baumwolle ein. Knapp 900.000 Kleinbauern aus elf afrikanischen Ländern sind Teil der Initiative und produzieren nachhaltige Baumwolle nach den Kriterien von Cotton made in Africa. Das Ziel: Kleinbauern bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen zu ermöglichen und die Umwelt zu schützen, indem der Anbau mit effizienteren Prozessen verbessert wird. Hilfe durch Handel sichert den Bauern die Möglichkeit, sich und ihren Familien selbstständig zu helfen.

Zu diesem Zweck bietet die Initiative CmiA den Baumwollbauern landwirtschaftliche Schulungen und zusätzliche soziale Projekte, wie Schul-oder Brunnenbau, von denen die Dorfgemeinschaften profitieren. Die Kleinbauern erreichen dadurch einen besseren Lebensstandard, wozu Sie durch den Kauf eines Artikels mit dem CmiA-Logo unmittelbar beigetragen. Auch KLiNGEL unterstützt die Initiative, welche durch die Aktivierung von Marktkräften Gelder generiert, die in die Arbeit der Initiative in Afrika investiert werden. Dafür engagieren sich auch viele Partner entlang der gesamten textilen Lieferkette. 2019 konnten bereits rund 125.000.000 Textilien mit dem Cotton made in Africa-Label verkauft werden.

Das Ziel: zahlreiche Vorteile von CmiA für Mensch und Umwelt

Afrikanerin plant Baumwoll-Ernte

Für den Anbau der nachhaltigen Baumwolle kommt nur Regenwasser zum Einsatz. Das schont die Ressourcen und spart rund 2.120 Liter Wasser pro Kilogramm Baumwolle bereits beim Anbau auf dem Feld. Umweltschutz wird hier großgeschrieben. Es kommen weder gentechnisch verändertes Saatgut noch gefährliche Pestizide auf die Felder. Der Kreis schließt sich bei der Ernte: Die gesamte CmiA-Baumwolle wird im Gegensatz zu konventioneller Baumwolle mit der Hand gepflückt. Dies ist einer der Gründe, warum der Ausstoß von CO2 um 40% gesenkt und so der Umwelt geholfen werden kann.

Der zweite Pfeiler der Initiative ist die Hilfe zur Selbsthilfe für Kleinbauern. Dabei geht es vor allem darum, den Baumwollanbau dauerhaft und nachhaltig zu optimieren und den Kleinbauern zu besseren Ernteerträgen zu verhelfen. Am Anfang stehen dabei Schulungen der Farmer zu verbessertem Anbau und Qualitätsstandards. Das erworbene Wissen soll die Baumwollbauern und -bäuerinnen dabei unterstützen, ihre Betriebe gewinnorientiert zu bewirtschaften sowie die Baumwolle effizienter und gleichzeitig umweltfreundlicher anzubauen.  Von dieser nachhaltigen Anbauweise profitieren alle – Mensch und Umwelt. Zusätzlich werden durch die sozialen Projekte der Zugang zu Bildung verbessert, sauberes Trinkwasser bereitgestellt und Frauenkooperativen finanziell unterstützt, die den Frauen einer größere finanzielle Unabhängigkeit ermöglichen.  

Fair und abgestimmt: der Prozess hinter Cotton made in Africa

Afrikaner mit Baumwolle

Das Prinzip hinter CmiA ist einfach, aber effektiv. In Schulungen vor Ort lernen die Bauern effiziente und ressourcenschonende Anbaumethoden kennen. Diese sollen ihnen helfen, die Qualität ihrer Baumwolle zu verbessern, ihre Erträge zu steigern und die Umwelt gleichzeitig zu schützen.  Eine internationale Allianz von Textilunternehmen fragt die nachhaltige Baumwolle für ihre Sortimente nach und sorgt so für eine erhöhte Abnahme, die bis zum Kleinbauern spürbar ist.

Weiterverarbeitet wird die Baumwolle aus Afrika in vielen Fabriken rund um den Globus aber auch in Spinnereien und Produktionsunternehmen in Afrika. Bevor die Textilunternehmen, die die CmiA-Initiative unterstützen, die Kleidung verkaufen können, schließen sie einen Vertrag ab und bezahlen für die Nutzung des zugehörigen CmiA-Siegels eine Lizenzgebühr. Diese Einnahmen aus Lizenzen reinvestiert Cotton made in Africa in die Arbeit vor Ort.  Achten Sie beim Kauf von Textilien daher einfach auf das rote CmiA-Label oder den Zusatz „Cotton made in Africa“ in den Produktbeschreibungen im KLiNGEL Online-Shop. So haben Sie stets die Gewissheit, dass Sie mit Ihrem Kauf die afrikanischen Kleinbauern und ihre Familien unterstützen.

KLiNGEL-Mode unterstützt Cotton made in Africa

Mode aus Baumwolle made in Africa

Auch in unserem KLiNGEL Online-Shop finden Sie gemütliche Kleidung mit dem Cotton made in Africa-Siegel. Kuscheln Sie sich in flauschige Bademäntel, bequeme Schlafanzüge oder komfortable Shirts. Entscheiden Sie sich für diese Produkte, genießen Sie ein angenehmes Gefühl beim Tragen und unterstützen gleichzeitig die Initiative, die afrikanischen Kleinbauern hilft.

Die Schlafanzüge von Comtessa überzeugen etwa mit verspielten Designs in romantischen Farben und einem hohen Tragekomfort. Wie gefällt Ihnen »das Modell in Rosenholz und Ecru mit kleiner Knopfleiste am Ausschnitt, Vogel-Print und modischen Wellenabschlüssen? Die unifarbene, wunderbar weiche Hose ergänzt das Oberteil ideal. Ebenso raffiniert ist »das Modell mit frischem Blümchenprint und 7/8-langer Hose.

Ihnen gefällt der Vogel-Print des Schlafanzugs, Sie tragen aber lieber ein Nachthemd? Wählen Sie »das Modell mit Alloverdruck und Wellenabschlüssen in Ecru und Flieder als Alternative. Der V-Ausschnitt engt nicht ein und lässt Sie gut schlafen. Von der Marke Comte finden Sie im KLiNGEL Online-Shop auch »den bequemen Freizeitanzug für Herren in Anthrazit. Bestehend aus einer geringelten Jacke und der passenden unifarbenen Hose tragen Sie das sportive Modell am Abend, wenn Sie sich entspannen möchten, oder am Wochenende, wenn Sie den Tag gemütlich starten. Der legere Schnitt schenkt Ihnen einen modernen, stilvollen Look.

Mögen Sie es lieber schlicht, sind zum Beispiel die Shirts mit »dem Cotton made in Africa-Siegel von Harmony eine gute Wahl. Die Feinripp-Shirts kommen im praktischen Doppelpack in zeitlosem Weiß und Schwarz. Aus reiner Baumwolle gefertigt, genießen Sie darin ein angenehmes Gefühl beim Tragen – ob als elegantes Blazershirt oder bequemes Freizeitoberteil. Der zarte Spitzenabschluss am runden Ausschnitt sorgt trotz schlichtem Design für das gewisse Etwas. Doch diese Lieblingsstücke sind nur ein kleiner Teil des Sortiments, das Cotton made in Africa unterstützt. »Im KLiNGEL Online-Shop entdecken Sie noch zahlreiche weitere Produkte, mit denen Sie die Initiative unterstützen können.

Sie möchten mehr über die Initiative erfahren? Hier erhalten Sie weitere Einblicke:

Möchten Sie gerne mehr spannende Hintergrundinformationen zu unseren Produktionen erhalten? Welche Themen interessieren Sie hier besonders? Wir freuen uns auf Ihre Anregungen.

Empfehlungen der Redaktion

Ihre Meinung ist gefragt
Schreiben Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.