24. Juli 2019 | Lesezeit: 4 Minuten

Neben Pizza, Pasta und tollen Weinen verbindet man mit Italien auch leckere Nachspeisen. Das cremige, auf Mascarpone basierende Tiramisu zählt dabei zu den Favoriten vieler Feinschmecker. Wir haben für Sie eine Variante zusammengestellt, die dank frischer Erdbeeren für einen fruchtigen Leckerbissen auf Ihrer Kaffeetafel sorgen wird.

Die Haut wird von warmen Sonnenstrahlen verwöhnt, Ihre Zehen tauchen ein in das kühle Nass eines Pools oder Sees und im Mund steckt ein Strohhalm, mit dem Sie ein erfrischendes Getränk trinken – keine Frage, der Sommer ist auch bei uns angekommen. Sie dürfen ihn in vollen Zügen genießen, mit viel Zeit im Freien und vor allem mit vielen tollen Drinks und Speisen. Um dem Sommer dabei noch eine Extra-Prise Urlaubsgefühl und italienische „La dolce vita“ einzuhauchen, greifen wir beherzt zu Eis oder anderen Leckereien aus dem Süden. Wir denken hier sofort an sahniges Tiramisu. Ihnen ist die Original-Version nicht raffiniert genug? Kein Problem – wir haben für Sie ein Rezept für eine cremige Erdbeer-Variante zusammengestellt, die ein wahres Sommer-Fest für Ihre Sinne und Ihren Gaumen sein wird.

Norma oder Roberto: Wer erfand das Tiramisu?

Über die Herkunft des Tiramisu (wörtlich übersetzt bedeutet das in etwa „zieh mich hoch“) wird in Italien seit mehreren Jahrzehnten gestritten und es gibt viele Geschichten über die Entstehung. Zwei davon möchten wir Ihnen kurz vorstellen:
Norma Pielli war die Besitzerin eines Hotels in der norditalienischen Region Friaul-Julisch Venetien. Dort soll sie in den 1950er Jahren die Süßspeise aus Zucker, Ei, Mascarpone und Espresso erfunden haben. Als eine Gruppe erschöpfter Touristen in ihr Hotel kam, sollen die Skifahrer dank des Tiramisus – was bis dato noch keinen Namen hatte – neue Stärke gewonnen und vor Freude „tirare sù“ ausgerufen haben. Das bedeutet so viel wie, dass das leckere Dessert sie mit Kraft versorgt habe.
Roberto „Loly“ Linguanotto hingegen soll die Nachspeise erst Ende der 1960er Jahre in der Stadt Treviso bei Venedig kreiert haben. Der umwerfende Geschmack des Gerichts soll die Menschen wie von Zauberhand angelockt und die Energiezufuhr des süßen Leckerbissens sie im Mittagstief „hochgezogen“ haben, weshalb sie es im Dialekt der Region „Tiramesù“ nannten. Daraus soll später dann die Bezeichnung „Tiramisu“ geworden sein.

Welche Geschichte wirklich wahr ist, wissen wohl nur Norma, Roberto oder viele andere Menschen, denen man das Originalrezept noch zuschreibt. Für uns zählt vor allem, dass es das leckere Tiramisu gibt und wir uns an dem einzigartigen Geschmack immer wieder erfreuen können. Doch Zucker, Ei, Mascarpone und Espresso sind längst nicht mehr die einzigen Zutaten dieser Leckerei. Im Laufe der Zeit wurden immer mehr Variationen des beliebten italienischen Desserts ausprobiert und verfeinert. Eine fruchtig-frische haben wir im Folgenden für Sie zusammengestellt!

Diese Zutaten brauchen Sie für das fruchtige Erdbeer-Tiramisu

Zutaten:
– 1 kg Erdbeeren
– 200 g Joghurt (Vollmilch)
– 200 g Schlagsahne
– 500 g Mascarpone
– 500 g Löffelbiskuits
– 160 g Puderzucker
– 6 EL Amaretto (für eine alkoholfreie Variante kann auch Orangensaft verwendet werden)
– 1 Spritzer Zitronensaft
– Minzblätter und ein paar Erdbeeren zum Dekorieren

Und so bereiten Sie den cremig, saftigen Nachtisch zu:

Erdbeer-Tiramisu_1

Waschen Sie die Erdbeeren zunächst gründlich. Legen Sie dann ein paar zur Seite, um das Tiramisu später damit dekorieren zu können. Nun schneiden Sie die eine Hälfte der übrigen Früchte in Scheiben. Die andere Hälfte der Erdbeeren geben Sie zusammen mit 60 g Puderzucker, einem Spritzer Zitrone und 4 EL Amaretto in einen Mixer oder zaubern mit Hilfe eines Pürierstabs ein feines Erdbeer-Püree.

Erdbeer-Tiramisu_2

Schlagen Sie anschließend die Sahne auf und lassen sie diese dann kurz ruhen. In der Zwischenzeit verrühren Sie die Mascarpone und den Joghurt zu einer cremigen Masse und geben dann 100 g Puderzucker und 2 EL Amaretto dazu. Die Sahne kann nun vorsichtig unter die Joghurt-Mascarpone-Creme gehoben werden.

Erdbeer-Tiramisu_3

Bereiten Sie das Tiramisu in einer Auflaufform zu, belegen Sie deren Boden mit einem Teil der Löffelbiskuits. Möchten Sie, dass jeder Gast sein eigenes Dessertgläschen bekommt, zerkleinern Sie die Löffelbiskuits in kleine Stücke oder zerbröseln diese und legen damit den Boden der Gläschen aus.
Tipp: Geben Sie die Löffelbiskuits zum Zerkleinern in einen Gefrierbeutel und nutzen Sie ein Nudelholz, um die Kekse zu zerdrücken.
Auf den Keksboden schichten Sie nun einen Teil des Erdbeer-Pürees sowie anschließend etwas Joghurt-Mascarpone-Creme. Danach verteilen Sie darauf ein paar Erdbeerscheiben. Beginnen Sie nun wieder mit einer Schicht Löffelbiskuit und schichten Sie Püree, Creme und Kekse so lange weiter, bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Ihre letzte Schicht sollte jedoch die Joghurt-Mascarpone-Creme werden.

Erdbeer-Tiramisu_4

Die Süßspeise muss nun mindestens zwei Stunden im Kühlschrank ruhen. Bevor Sie das Tiramisu anrichten, können Sie es noch nach Belieben mit den übrigen Erdbeeren und ein paar Minzblättern dekorieren. Schon ist die leckere Erdbeer-Variation fertig und kann nicht nur zu Feierlichkeiten oder zu einem gemütlichen Abend mit Freunden serviert werden, sondern ist auch als süße Belohnung für zwischendurch eine gute Wahl.

Der italienische Klassiker ist durch die Frucht-Alternative eine willkommene Erfrischung an heißen Sommertagen. Wir hoffen, Sie sind davon genauso begeistert, wie wir. Lassen Sie es sich schmecken!

Empfehlungen der Redaktion

Ihre Meinung ist gefragt
Schreiben Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.